Categories
Oracle Oracle Datenbank

Mit SQLPLUS direkt HTML Dateien erzeugen

Seit Oracle 8i gibt es eine elegante Methode mit SQL*Plus direkt HTML Code zu erzeugen. Dazu wird die HTML Ausgabe mit

SET MARKUP HTML ON

aktiviert. Deaktiviert wird die HTML Ausgabe mit:

SET MARKUP HTML OFF SPOOL OFF

SQL Statement
Dieses Beispiel gibt das SQL Statement show user als HTML Datei /tmp/ts_size.htm aus.

SET MARKUP HTML ON SPOOL ON –
HEAD “<title>SQL*Plus Report</title> –
<STYLE TYPE=’TEXT/CSS’> –
<!–BODY {background: ffffc6} –> –
</STYLE>”
BODY “TEXT=’#FF00Ff'” –
TABLE “WIDTH=’90%’ BORDER=’5′”
 
SET ECHO OFF
SPOOL /tmp/ts_size.htm
 
show user;
 
SPOOL OFF
SET MARKUP HTML OFF
SET ECHO ON

Details verrät die Oracle Dokumentation: Generating HTML Reports from SQL*Plus

Categories
Oracle Oracle Datenbank Shell Programmierung

SQL*Plus Variablen definieren und verwenden

Um SQL Statements dynamischer zu gestalten, sind oft Abfragen zu generieren, deren Wert von einer Variablen abhängen. In SQL werden Variablen über das Kommando DEFINE definiert und mit &VARIABLE abgefragt.

SQL Statements:

SET VERIFY OFF
define col=TABLESPACE_NAME
select &col from dba_tablespaces;

Categories
Korn Shell / Bash Shell Programmierung

Zeichenketten in mehreren Dateien und Verzeichnissen suchen

Unter Unix bietet grep eine einfache Lösung um Zeichenketten in Dateien zu finden. Möchte man in allen Dateien eines Verzeichnisses und den Unterverzeichnissen eine bestimmte Zeichenkette (z.B BLABLA) suchen, so reicht der Befehl

grep BLABLA *

nicht, da keine Unterverzeichnisse durchsucht werden. Eine Alternative ist die Kombination aus den Befehlen: find, xargs und grep.

find . -type file | xargs grep -i BLABLA
find . -type file -print | xargs grep -i BLABLA

egrep ist eine weitere mächtige Alternative. Mit der Option -R ist es in der Lage rekursiv Unterverzeichnisse zu durchsuchen:

egrep -R BLABLA *

Das funktioniert auch Super in der Windows bash!

Allerdings kann man grep nicht auf binäre Dateien anwenden. In diesem Fall hilft der Befehl strings weiter.

strings binary_file | grep BLABLA

Die Datei binary_file sei eine binäre Datei.

Categories
Oracle Oracle Datenbank SAP Tablespaces

Freier Speicherplatz in SAP/Oracle Tablespaces

Dieser Post erklärt die Ausgabe der Größe und des freien Speicherplatzes von Tablespaces für Oracle Datenbanken mit Hilfe von SQL Befehlen.

Beschreibung
Für den Oracle Datenbankadministrator ist die Information über die Größe der Tablespaces und des freien Speicherplatzes in Ihnen essentiell wichtig. Das SQL Skript erzeugt eine formatierte und sortierte Ausgabe der gesamten Größe, des freien Speicherplatzes und der Benutzung in Prozent.

Hier können sie das zugehörige SQL_Skript herunterladen: ts1_free.sql

SQL Statement

tti "Tablespace Auslastung"
col "MB frei" format 999999.99
col "MB gesamt" format 999999.99
col Tablespace format a15

select ddf.tablespace_name “Tablespace”,
ddf.bytes/1024/1024 “MB gesamt”, sum(dfs.bytes)/1024/1024 “MB frei”,
round((ddf.bytes-sum(dfs.bytes))*100/ddf.bytes) “Used%”

from dba_free_space dfs,

<

div class=”command2″>(select tablespace_name, sum(bytes) bytes
from dba_data_files
group by tablespace_name ) ddf
where dfs.tablespace_name = ddf.tablespace_name
and ddf.tablespace_name like UPPER(‘%’)
group by ddf.tablespace_name, ddf.bytes order by “Used%”;

Beispiel Ausgabe

Tue May 28 Tablespace Auslastung page 1
Tablespace MB gesamt MB frei Used%
PSAPLOADD 49.99 49.86 0
PSAPROLLBIG 1999.99 1999.98 0
PSAPTEMP 1623.99 1623.98 0
PSAPLOADI 20.00 19.86 1
PSAPPROTI 309.99 269.33 13
PSAPEL46CI 400.00 329.92 18
PSAPPROTD 449.99 319.26 29
PSAPSOURCED 349.99 250.24 29
PSAPDOCUI 109.99 70.38 36
SYSTEM 749.99 453.02 40
PSAPROLL 799.99 462.80 42
PSAPUSER1D 199.98 101.30 49
PSAPUSER1I 299.98 147.70 51
PSAPDOCUD 149.99 72.02 52
PSAPDDICI 619.99 263.89 57
PSAPCLUI 199.99 83.59 58
PSAPDDICD 949.99 349.14 63
PSAPSOURCEI 249.99 90.32 64
PSAPCLUD 1323.98 420.91 68
PSAPPOOLD 5110.52 1631.48 68
PSAPES46CD 9379.98 2326.44 75
PSAPPOOLI 3335.91 764.48 77
PSAPES46CI 5063.98 1035.93 80
PSAPSTABD 7544.81 1513.48 80
PSAPBTABI 18239.93 3292.70 82
PSAPEL46CD 1249.99 207.78 83
PSAPSTABI 5306.58 699.70 87
PSAPBTABD 29429.88 2672.33 91
Categories
Oracle Oracle Datenbank Tablespaces

Oracle Backup Mode auflisten

Die folgenden SQL Statements liefern eine Liste aller Tablespaces und der zugehörigen Datendateien, die sich im Backupmode befinden. Bitte auch den Artikel Beenden des Backup Mode von Datendateien / Tablespaces beachten.

SQL> col status format a11
set line 100
tti "Active Backup Datafiles"
set pagesize 100
set linesize 120
col file_name format a50
col tablespace_name format a16
select d.file_name, d.tablespace_name, b.status, b.time
from v$backup b, dba_data_files d
where b.status='ACTIVE' and d.file_id=b.file#;

tti off

Die Spalte TIME gibt an, seit wann die Datendatei in diesem Modus ist.

Beispiel Ausgabe

Mon May 13 Active Backup Datafiles page 1
FILE_NAME TABLESPACE_NAME STATUS TIME
/oracle/HS1/sapdata2/btabi_1/btabi.data1
/oracle/HS1/sapdata3/btabd_1/btabd.data1
/oracle/HS1/sapdata2/btabd_2/btabd.data2
/oracle/HS1/sapdata4/es46ci_1/es46ci.data1
/oracle/HS1/sapdata4/es46ci_2/es46ci.data2
/oracle/HS1/sapdata2/es46cd_1/es46cd.data1
/oracle/HS1/sapdata6/es46cd_2/es46cd.data2
/oracle/HS1/sapdata3/es46cd_3/es46cd.data3
/oracle/HS1/sapdata2/btabd_3/btabd.data3
oracle/HS1/sapdata3/es46cd_4/es46cd.data4
/oracle/HS1/sapdata2/btabi_2/btabi.data2
/oracle/HS1/sapdata4/es46ci_3/es46ci.data3
/oracle/HS1/sapdata3/es46cd_5/es46cd.data5
/oracle/HS1/sapdata2/btabi_3/btabi.data3
14 rows selected.
PSAPBTABI
PSAPBTABD
PSAPBTABD
PSAPES46CI
PSAPES46CI
PSAPES46CD
PSAPES46CD
PSAPES46CD
PSAPBTABD
PSAPES46CD
PSAPBTABI
PSAPES46CI
PSAPES46CD
PSAPBTABI
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
ACTIVE
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02
13-MAY-02

Achtung: Sollte die Oracle Datenbank nicht mehr im Status OPEN sein, so kann dieser Befehl nicht ausgeführt werden, da die dba_* Views nicht verfügbar sind. In diesem Fall bitte die folgende Abfrage mit v$ Views verwenden.

col name format a50
select vb.FILE#, vd.NAME, vb.STATUS, vb.TIME
from v$backup vb, v$datafile vd
WHERE vd.FILE#=vb.FILE# and vb.STATUS='NOT ACTIVE';
FILE# NAME STATUS TIME


  1 D:\ORACLE\HS1\SAPDATA1\SYSTEM_1\SYSTEM.DATA1       NOT ACTIVE  14-JUL-15
  2 D:\ORACLE\HS1\SAPDATA1\SYSAUX_1\SYSAUX.DATA1       NOT ACTIVE  14-JUL-15</code>

Um den Backup Modus zu beenden, sind die SQL Befehle

ALTER TABLESPACE <tablespace Name> END BACKUP;
ALTER DATABASE DATAFILE<Name und Pfad der Datendatei> END BACKUP;

zu verwenden.
Achtung: Bitte unbedingt prüfen, ob wirklich kein Backup läuft!

Categories
Allgemeines

Hallo SAP Admins!

Hallo SAP und Middleware Admins,

dieser Blog soll nützliche Informationen rund um die Administration SAP und Middleware sammeln und veröffentlichen. Im Gegensatz zu anderen Blogs zu diesem Thema, sollen hier wirklich die technischen Schritte zur Lösung spezieller häufig auftretender Probleme beschrieben werden.

Let’s get started.

Holger
Mehr über mich auf slomka.biz